Wacholder

Wacholder (Juniperus communis)

Dein „Reiniger für Körper und Seele“

Wacholderbäume waren schon immer ein Symbol für langesLeben, da diese bis zu 2000 Jahre alt werden. Die Beeren benötigen 2-3 Jahre bis zur Reifung und alle Reifestadien hängen am selben Strauch, daher ist die Erntewenig ertragreich und aufwändig. Wacholderzweige werden auch der „Weihrauch desNordens“ genannt und gelten aufgrund ihrer reinigenden und klärenden Kräfte alstraditionelles Räuchermittel. Schon die alten Germanen nutzten den Rauch desWacholders zur Abwehr böser Geister und zur Desinfektion der Räume. Auch in derKüche sind Wacholderbeeren in einigen unserer traditionellen Speisen kaumwegzudenken. Der Wacholder wächst vornehmlich im Mittelmeerraum, prägt aberauch das Landschaftsbild der Lüneburger Heide.
Ätherisches Wacholderöl wird durch die Wasserdampfdestillation der Beerengewonnen.

Wirkungsweise

Das ätherische Wacholderöl punktet durch seine wärmenden und durchblutungsfördernden Eigenschaften bei Muskelkater, Rückenschmerzen, Sportverletzungen und Gelenkschmerzen sowie Gicht und Rheuma.

Zudem ist es ein Geheimtipp zur Krampflinderung, auch bei Menstruationsbeschwerden.

Wir lieben Wacholderöl außerdem für seine entwässernde, entschlackende, harntreibende, entgiftende und blutreinigende Wirkung ebenso wie als Helfer zur Bindegewebsstärkung bei Cellulite und zur Linderung bei schweren Beinen, Venenbeschwerden und Krampfadern.
Wacholderöl wirkt stark desinfizierend und hat sich sogar bei Harnleiden, Blasenentzündung, Nervenentzündungen und wundheilend bei Hautentzündungen bewährt. Es regt Leber und Galle an und unterstützt unser Verdauungssystem. Seine wichtigsten Inhaltsstoffe sind Sabinen, Camphen, Juniperin, Pinen, Juniperol, Junen, Cadinen und Terpineol.
Wacholderöl ist ein vortrefflicher Muntermacher, gilt als anregend und aktivierend, aufbauend, kräftigend, erfrischend und freut sich, uns bei Müdigkeit, Angstzuständen, als Nerventonikum bei seelischem Ungleichgewicht und Unruhe, bei kreisenden Gedanken und zur Konzentrationsstärkung behilflich zu sein. Ätherisches Wacholderöl eignet sich auch wunderbar als Unterstützer beim Verlassen von alten Mustern und negativen Energien sowie als Luftreiniger nach einem Streit.

ACHTUNG:

Bitte Wacholderöl keinesfalls während der Schwangerschaft oder bei Nierenerkrankungen anwenden!

Hinweis:

Bitte benutze ätherische Öle zu keiner Zeit pur, sondern mische ausschließlich wenige Tropfen davon einem fetten Öl (Johanniskrautöl, Mandelöl, Jojobaöl etc.) bei, sodass die empfohlene Tropfenanzahl nicht überschritten wird. Andere Anwendungsmöglichkeiten eines ätherischen Öls sind natürlich immer auch Duftlampen, Vernebler oder schlichtweg ein Taschentuch als Trägermaterial zur Raumbeduftung, sodass das Öl über Deine Atemwege aufgenommen werden kann. Ätherische Öle sind die hochwirksame Essenz einer Pflanze, sei Dir daher immer ihrer Wirkkraft bewusst. Um beispielsweise 1 Liter ätherisches Rosenöl zu destillieren, werden 3-5 Tonnen Rosenblüten als Ausgangsmaterial benötigt. Das sind wirklich Wagenladungen…!